Plotlöcher

Ich würde gerne weiter schreiben – aber es geht nicht. Nein, ich habe keine Schreibblockade und ich weiß auch genau, wie es weiter gehen soll. Aber in der Geschichte klafft ein Loch, weil ich nicht weiß, warum. Alles, was passieren sollte, ist passiert, meine Heldin hat sich tief ins Schlamassel geritten und da sitzt sie […]

Die Furcht des Weisen

Gerade habe ich den ersten Band des zweiten Teils der Königsmördertrilogie von Patrick Rothfuss ausgelesen. Zugegeben: Es fiel mir am Anfang ein bisschen schwer, mich wieder in die Geschichte zu versetzen. Vielleicht hätte ich zur Vorbereitung den Namen des Windes noch einmal lesen sollen. Trotz dieser Anfangsschwierigkeiten hat mich aber auch dieses Buch wieder gefangen […]

Der passende Rahmen

Ursprünglich war die Handlung am Beginn des Romans als eine Art Prolog gedacht; eine kurze Vorstellung der Ich-Erzählerin und des Themas verpackt in nettes Beiwerk; sprachliches Geschenkpapier, das die Neugier auf den eigentlichen Inhalt durch sein glänzendes Äußeres steigert, das man aber letztlich verknüllt wegwirft und vergisst. Aber wie so oft ist es anders gekommen. […]

verliebt, verlobt – und immer noch nicht verheiratet

Mir ist gerade aufgefallen, dass ich in letzter Zeit nur noch Statusmeldungen geschrieben habe und nichts inhaltliches. Dabei ist viel passiert: Broonagh hat sich verliebt und sich mit Sigfrid verlobt, der danach abgereist ist, um die freudige Botschaft seinem Vater zu übermitteln. Allerdings war Papa gar nicht begeistert und hat Sohnemann zur weiteren Ausbildung ins […]

*schmacht*

Es ist geschehen! Sie sind verlobt – und verliebt: Ich weiß nicht, wie lange der magische Moment dauerte, aber irgendwann lösten sich unsere Lippen, dann die Arme und schließlich hielten wir einander nur noch mit den Augen. Aber die Wärme blieb. Sigfrids Ausdruck war unsagbar sanft. „Wir sollten sehen, dass wir einen etwas geschützteren Platz […]

Halbe Strecke

Geschafft! 25.000 Worte. Fünfundzwanzigtausend! Das ist mehr, als das Doppelte dessen, was ich sonst in einem Monat schaffe. In einem sehr produktivem Monat wohlgemerkt, in dem mir nichts anderes quer schießt. Aber allein gestern und heute habe ich mehr als 4.000 Worte geschrieben. Mir ist zwar bewusst, dass gerade der heute geschaffte Teil stilistisch alles […]

Zwischenstand

Laut offiziellem Wortzähler habe ich jetzt 8777 Worte, liege also gut im Schnitt. Ich glaube, so viele Worte habe ich noch nie am Stück geschafft. Eine Menge davon dürfte zwar Schrott sein, weil die Recherche viel zu kurz kommt und die Formulierungen – sagen wir mal: „unausgegoren“ sind. Andererseits ist es auch sehr befreiend, einfach […]