Was sich bewährt (hat)

Nachdem ich eine ganze Weile nicht zum Schreiben gekommen bin, weil Beruf und Privatleben zu viel Zeit gefressen haben, habe ich heute ganz locker 1650 Worte geschafft und das fünfte Kapitel beendet. Alle wesentlichen Personen sind damit bekannt und die wichtigsten Spuren ausgelegt. Da macht es sich wirklich bezahlt, dass ich alles sauber vorgeplant habe: Trotz der Pause hatte ich kein Problem, wieder in die Handlung einzusteigen.

Außerdem hat es sich bewährt, umfangreiche Personenbögen zu führen, die neben äußerlichen Merkmalen auch die Beziehungen der einzelnen Figuren beinhalten. Allerdings habe ich das Meiste zunächst offen gelassen und abgewartet, wie sich meine Charaktere entwickeln. So habe ich erfahren, dass der Kommissar nicht – wie zuerst angenommen hatte – nur noch auf den Ruhestand hin arbeitet, sondern alles tut, um nicht vorzeitig pensioniert zu werden. Nachdem das klar (und im Personenbogen eingetragen!) ist, muss ich nur noch aufpassen, dass er sich an diese selbst aufgestellten Regeln hält. Bei der Kommissarin wusste ich dagegen schon von Anfang an, dass sie lesbisch ist, aber bisher spielt es weder im Haupt- noch in den Nebensträngen eine Rolle. Ich bin gespannt, ob das überhaupt Thema sein wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s